• Künstler
 

Matthias Gredler

Matthias Gredler wurde 1975 in München geboren. Aus einer österreichischen Musikerfamilie stammend, erhielt er seinen ersten Cellounterricht bei seinem Vater Edgar Gredler (Solocellist des Münchener Rundfunkorchesters), anschließend studierte er in Salzburg und Wien. Seine Ausbildung setzte er bei Martin Hornstein in Wien und Miklós Perényi in Budapest 1998 – 2000 fort.

Von 1997 – 2000 studierte Matthias Gredler Hauptfach Kammermusik (Streichquartett, Duo Klavier/Cello) beim Altenberg-Trio am Konservatorium der Stadt Wien, sowie bei Rainer Schmidt am Mozarteum in Salzburg.

Schon in frühen Jahren begann die Beschäftigung mit Kammermusik. 1986 gründete er zusammen mit seiner Schwester Manuela Gredler und dem Pianisten Jakob Fichert ein Klaviertrio, das bis 1998 existierte. Während seiner Jugend gewann er zahlreiche Preise, die ihm früh eine rege internationale Konzerttätigkeit ermöglichten. Durch zahlreiche Auftritte bei renommierten Festivals wurde Matthias Gredler sowohl als Solist, als auch als

Kammermusiker bekannt.

2001 – 2018 übernahm Matthias Gredler die Position als Cellist des international renommierten Wiener Klaviertrios. Mit diesem konzertierte er weltweit in bedeutenden Musikzentren und Festivals.

Seit 2018 unterrichtet Matthias Gredler an der Musikschule Klosterneuburg Violoncello und Kammermusik.

Matthias Gredler spielt ein Violoncello von J.B. Guadagnini aus dem Jahre 1752.

Eugenia Radoslavova

Eugenia Radoslavova wurde in Bulgarien geboren. Nach dem Abschluss der Musikschule in Sofia nahm sie ein Studium im Fach Instrumentalpädagogik, Kammermusik und Klavierkonzertfach an der Musikakademie Sofia (Klasse Prof. Anton Dikov) auf, es folgte ein Studium am Konservatorium der Stadt Wien (Klasse Prof. Julika Behar), und an der Universität für Musik und darstellende Kunst – Wien (Klassen Prof. Noel Flores und Prof. Avedis Kouyoumdjian).

PÄDAGOGISCHE TÄTIGKEIT: Korrepetition- und Lehrtätigkeiten an Musikschulen in Niederösterreich und Wien. Lehrauftrag an die Universität für Musik und darstellende Kunst – Wien. Jurymitglied bei Klavierwettbewerbe in Bulgarien, Ukraine, Dänemark und Österreich. Schüler – Preisträger bei Klavierwettbewerbe.

KÜNSTLERISCHE TÄTIGKEIT: Zahlreiche Solo-, Kammermusik- und Orchesterkonzerte in Bulgarien, Österreich, Italien, Deutschland, Ungarn, Tschechien, Israel, Tunesien. Preisträgerin internationaler Wettbewerbe.

TONTRÄGER: Rundfunkaufnahmen, Fernsehauftritte und CD – Produktionen.

PianoStrings Vienna

Das Ensemble PianoStrings Vienna ist entstanden aus der gemeinsamen Freude am Musizieren und dem Wunsch, abwechslungsreiche und verschieden besetzte Kammermusik-Programme zu gestalten. Von Streichduo über Klaviertrio bis Streichquartett und Klavierquintett können die Besetzungen variieren und so den Zuhörern ein breites Spektrum der Kammermusik in einem Programm vorstellen.

Die Mitglieder des Quintetts sind:

Harald Krumpöck wurde 1968 in Wien geboren. Den ersten Violinunterricht erhielt er im Alter von sechs Jahren. Ab 1984 studierte er an der Wiener Musikhochschule.

1993 erfolgte seine Aufnahme in das Orchester der Wiener Staatsoper und seit 1996 ist Harald Krumpöck Mitglied der Wiener Philharmoniker, seit 2006 auch der Wiener Hofmusikkapelle.

Clemens Flieder, geboren 1988 in Wien, Violinstudium an der Universität für Musik Wien und Universität Mozarteum Salzburg.

2009 Akademievetrag im Tonkünstler Orchester Niederösterreich, 2013-2018 Zeitverträge im Orchester der Wiener Staatsoper. Substituiertätigkeit bei den Wiener Philharmonikern, dem Orchester der Wiener Staatsoper, der Wiener Hofmusikkapelle, den Wiener Symphonikern und dem Wiener Kammerorchester.

Robert Bauerstatter wurde 1971 in Linz geboren. Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien im Konzertfach Viola (2000 Diplom mit Auszeichnung).

Von 1998-2001 war Robert Bauerstatter Mitglied des Niederösterreichischen Tonkünstler-Orchesters. Seit 2001 ist er Mitglied des Orchesters der Wiener Staatsoper. 2004 wurde er Mitglied der Wiener Philharmoniker und rückte in die Position eines Stimmführers auf.

Edison Pashko wurde 1973 in Korca (Albanien) geboren und erhielt in seiner Heimatstadt im Alter von sechs Jahren den ersten Cellounterricht. Nachdem er in Korca die Matura abgelegt hatte, setzte er das Cellostudium zunächst an der Kunstakademie in Tirana fort, wechselte aber bereits ein Jahr später  in die Musikuniversität Graz. Ab 2000 war er als Substitut im Orchester der Wiener Staatsoper und bei den Wiener Philharmonikern tätig. Seit 2009 gehört er der Wiener Staatsoper an.

Srebra Gelleva studierte Konzertfach Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Diplom mit Auszeichnung) und schloss weitere Studien an der Hochschule Trossingen und an der Juilliard School New York ab. Ihr Interesse und die Begeisterung für Kammermusik – erstmals angeregt durch das Zusammenspiel mit ihrem Bruder, dem Geiger Vesselin Gellev – manifestiert sich in der vertieften Zusammenarbeit mit dem Lissy Quartett, dem Koll Trio und dem Bratschisten Robert Bauerstatter. Seit 2001 unterrichtet sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.